Battambang: Circus, Batman und Drachen, 12.-14.12.13

Den naechsten Tag gingen wir erstmal relaxt an. Das fruehe Aufstehen am Vortag, die lange Bootsfahrt, bei der wir die meiste Zeit der prallen Sonne ausgesetzt waren und das Quiz (oder wohl eher der Alkohol 🙂 ) forderten ihren Tribut.

Im Laufe des Tages mussten wir uns um die naechsten Buchungen kuemmern. Da Weihnachten und Silvester vor der Tuer stehen hatten wir Bedenken das sonst die Preise in die Hoehe schiessen, wenn wir noch laenger warten. Nach etlichen Stunden planen, recherchieren, wieder verwerfen haben wir es aber dann doch geschafft und die Tickets und Unterkuenfte bis Tasmanien sind gebucht. Das neue Jahr werden wir also Down under beginnen.

Abends ging es in den Circus. In Battambang gibt es eine Organisation (Phare Ponleu Selpak) die sich um Kinder, Jugendliche und junge Familien kuemmert, sie in verschiedenen Arten der Kunst (gestalterisch, Musik und eben auch darstellende Kunst) sowie aber auch in sozialen und schulischen Aspekten unterrichtet, und das alles umsonst. Bevor die Vorstellung los ging haben wir uns erstmal einige Bilder angesehen und da waren echte Talente dabei!
Der Circus selber war dann vor allem Akrobatik, alles dargeboten von 12 – 18 jaehrigen die voller Begeisterung dabei waren und denen man angesehen hat wieviel Spass sie dabei haben. Und uns hat es genauso viel Spass gemacht!

Am naechsten Tag wollten wir nachmittags zu einem Tempel, Phnom Sampeu, und den Bat caves. Leider haben wir auf unseren Tuk Tuk Fahrer gehoert, der meinte das er uns um 15:30 Uhr abholt und wir dann noch genuegend Zeit fuer den Tempel haben bevor die Fledermaeuse losfliegen. Zum einen hat er sich verspaetet, zum anderen meinte eine Frau am Fusse des Tempels das wir schon um 17 Uhr wieder unten sein muessen wenn wir die Fledermaeuse sehen wollen, so wurde es etwas sportlich 🙂 In ca. 10 min sind wir den Berg auf dem der Tempel steht hoch gespurtet, haben uns kurz dort umgesehen, haben die Killing caves und andere Hoehlen nur von aussen gesehen und sind dann wieder nach unten gerannt um festszustellen das die Fledermauese doch erst um 17:30 die Hoehle verlassen. Aber das hat sich allemal gelohnt. Dieses Naturschauspiel ist schwer zu beschreiben. Millionen von Fledermauesen verlassen bei Daemmerungsbeginn die Hoehle. Das ganze dauert ca. 45 min bis alle draussen sind. Man kann eigentlich nur dastehen und staunen. Dabei aber den Mund zulassen :-)))

image

Millionen von FledermÀusen

image

Und es nimmt kein Ende

image

Hat irgendjemand Batman gesehen?

Da es in Battambang ansonsten nicht viel zu sehen gibt haben wir unsere Zelte einen Tag frueher abgebrochen und sind mit dem Nachtbus zurueck nach Phnom Penh und von dort aus weiter Richtung Strand nach Sihanoukville. Vorher war aber im Hostel noch eine Fete angseagt, bei der auch eine Live Band gespielt hat. Auf der Dachterasse sollte jeder der Lust hatte sich an einem Mal Contest beteiligen. Aufgabe war: Irgendwas mit Drachen… Dummerweise hab ich das erst erfahren nachdem ich angefangen hatte. Ich kann doch keine Drachen malen… Spaeter am Abend wurde der beste Drache gekuert, tja und irgendwie hat mein kleiner Knuddeldrache gewonnen. Als Preis gab es diesmal keinen Wodka sondern die Uniformjacke vom Hostel. Toll, noch mehr zum schleppen 😉

wpid-13878537632078.jpg

der Sieger Drache 🙂

 

Dieser Beitrag wurde unter Kambodscha veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.