Kaikoura 1.3.-3.3.14

Angekommen auf der Südinsel von Neuseeland in Christchurch haben wir in einem Guesthouse in der Nähe des Flughafens übernachtet, da wir am nächsten Morgen unseren Campervan auch in der Nähe des Flughafens abholen mussten.
Die Abholung ging reibungslos vonstatten und wir sind auch gleich los gefahren. Der Van ist relativ klein, im Vergleich zu den Monstern, die in Neuseeland unterwegs sind, und fährt sich fast wie ein Auto. Nur diesmal hatten wir keine Automatik und es ist schon ein bisschen gewöhnungsbedürftig mit der linken Hand zu schalten :-).

image

Unser Campervan

Da Katja unbedingt Wale sehen wollte sind wir in Richtung Norden nach Kaikoura gestartet. Kaikoura ist eine kleine Stadt, bei der sich alles um Walbeobachtungen dreht. Dafür gibt es einen einfach Grund, einige Pottwale halten sich hier das ganze Jahr über auf, da das Meer nahe bei der Küste sehr tief ist. Kaikoura ist der einzige Ort in ganz Neuseeland, wo man Wale das ganze Jahr über beobachten kann. Wir haben dann auch gleich für den nächsten Tag eine Tour für den späten Nachmittag gebucht, die leider wegen zu viel Wind abgesagt wurde. Aber wir haben nicht verzagt und gleich für den nächsten Morgen um 7 Uhr die nächste Buchung vorgenommen. Leider wurde auch diese Tour, wie auch alle weiteren für den Tag abgesagt. Grund war ein Sturmtief, das wir auch deutlich zu spüren bekommen haben. Es hat geregnet, gewindet und wurde empfindlich kalt, sogar den Heizlüfter im Camper mussten wir anschalten um nicht zu frieren.
Da wir wieder nicht zur Walbeobachtung raus fahren konnten, haben wir uns für eine kleine Wanderung Richtung Seehundkolonie entschieden. Es war zwar sehr windig, aber der Weg war schön und wir haben viele Seehunde gesehen, den ersten hätte ich fast übersehen und wäre beinahe drauf getreten, so nahe am Weg sonnen sich die Viecher :-).

image

Bucht in Kaikoura

image

Der erste Seehund

image

Mehr Seehunde

image

Und noch einer

image

Ohau Bucht in Kaikoura

image

Blick von oben auf die Ohau Bucht

image

Katja und der Wind 🙂

image

Es braut sich was zusammen über unserem Campingplatz

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.