Southern Scenic Route 18.-20.3.14

Eigentlich wollten wir noch einen weiteren Tag in Te Anau verbringen. Aber nach dem wir bei der Kayaktour so völlig durchnässt wurden und selbst unsere guten Regenjacken versagt haben (meine Mammut Jacke hat am nächsten Tag noch getropft) haben wir beschlossen weiter zu fahren. Und da wir so einen Tag Zeit gewonnen hatten, statt den direkten Weg nach Dunedin zu nehmen, die sogenannt Southern Scenic Route zu fahren. Zum einen führt hier der Weg auf eher kleineren Strassen, zum anderen kann man immer wieder schöne Abstecher machen.
Oft hieß es aber für die Abstecher einige zusätzliche Kilometer auf Schotterpisten fahren, was natürlich Zeit kostet. So haben wir auch für die Strecke 3 Tage gebraucht und haben dabei am Lake Monowai eine kleine Wanderung durch einen alten Buchenwald unternommen, eine alte Hängebrücke bestaunt, sind durch Höhlen gerobbt (na gut, bevor wir kriechen mussten sind wir umgedreht), haben Halbedelsteine am Gemstone Beach gesucht, Seelöwen und Robben beobachtet (man muss aufpassen das man über die Viecher nicht drüber fällt), waren am südlichsten Punkt der Südinsel von Neuseeland, haben drei yellow-eyed Pinguine gesehen, zwei wunderschöne Wasserfälle bestaunt, Jacks Blowhole gesucht und gefunden, einen 250m langen alten Eisenbahntunnel lang gelaufen und am Strand Kartoffelsalat und Würstchen gegessen. Witzigerweise trifft man unterwegs immer wieder die gleichen Leute und selbst wenn der eine oder andere am Abend noch weiter gefahren ist, am nächsten Tag hat man die meisten wieder gesehen.

image

Lake Monowai


image

Ist hier der Lookout? 🙂


image

Ne Familie macht Nickerchen


image

Seelöwe auf dem Weg nach ...


image

Der südlichste Punkt auf der Südinsel, südlicher geht es in Neuseeland schon noch, dann muss man aber ganz lange mit dem Schiff fahren


image

Katja wollte unbedingt ein Bild mit Schafen, da die hier so selten sind 🙂


image

Wellen peitschen gegen die Felsen


image

Yellow-eyed Pinguin, oder auch Hoiho


image

Auf dem Weg zu den McLean Falls


image

Die McLean Falls


image

Da soll ich hoch klettern?


image

Geht doch ganz gut 🙂


image

Henry hat den Wasserfall auch gut gefunden


image

Der fotogenste Wasserfall Neuseelands, die Purakaunui Falls


image

Jacks Blowhole: Wasser schiesst rein


image

Gegen eine kleine Spende darf man diese Manie fotografieren


image

Zur Abwechslung mal Schuhe am Baum, bislang waren sie immer an Zäunen aufgereit gewesen


image

Der lag uns auf dem Weg im Wege 🙂


image

Leuchtturm am Nugget Point


image

Nugget Point


image

Unser Platz zum Mittagessen


image

Katja mal wieder sehr neugierig 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Neuseeland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.